Menu
Skip to content

Aktuelles

Veranstaltungen


Leider muss auch das Bonner Epilepsie Seminar im SS 2021 wegen der Corona-Pandemie ausfallen.

Das nächste Seminar ist für das Wintersemester 2021/2022 geplant, das Pogramm finden Sie hier.


Im zweijährlichen Rhythmus organisiert die Klinik und Poliklinik für Epileptologie das Otto-Löwenstein-Symposium mit international renommierten Expertinnen und Experten.

Das 2. Otto-Löwenstein-Symposium ist für Samstag, den 20.11.2021 geplant, das Pogramm finden Sie hier.


Aktuelles


Epilepsie - Online - Konferenz 2021 für Patientinnen und Patienten

Unter dem Motto "Gestalte Dein Leben selbstbestimmt" findet vom 27.Mai bis 06. Juni 2021 eine Epilepsie-Online-Konferenz für Patientinnen und Patienten statt, bei der neben anderen Experten auch Prof. Dr. med. Rainer Surges, der Direktor der Bonner Klinik und Poliklinik für Epileptologie, als Sprecher teilnimmt.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos. Die Videos der Experten werden im Kongress-Zeitraum ( 27. Mai - 06.Juni 2021) für alle freigeschaltet, die sich zuvor per E-Mail angemeldet haben.

Nähere Informationen zur Epilepie-Online-Konferenz und zur Anmeldung finden Sie hier.


Gemeinsam gegen den plötzlichen Epilepsietod (SUDEP): Prof. Dr. Rainer Surges berät die Oskar Killinger Stiftung

stopSUDEP ist eine Initiative der Oskar Killinger Stiftung aus Hamburg.

Das Ziel der Stiftung ist es, Menschen mit Epilepsie, ihre Eltern, Geschwister und Freunde, Betreuungspersonen und die behandelnden Ärzte umfassend über die Möglichkeiten, einen SUDEP zu verhindern, aufzuklären.

stopSUDEP wird in medizinischen Fachfragen von Prof. Dr. med. Rainer Surges, Direktor der Klinik und Poliklinik für Epileptologie am Universitätsklinikum Bonn, beraten.

Auf der Internetseite von stopSUDEP und dem YouTube-Kanal der Oskar Killinger Stiftung erklärt Prof. Surges, was ein SUDEP ist und welche Vorteile ein aktives Epilepsiemanagement bei der Prävention des SUDEP bietet.


Neue Gestaltung der Klinik mit hochwertigen Fotografien

Die Klinik und Poliklinik für Epileptologie hat die Wände mit hochwertigen Fotografien mit Motiven aus Bonn, dem Siebengebirge und dem Ahrtal neu gestaltet.

Die großformatigen Fotos hinter Acrylglas schaffen in den Fluren, Büros und Behandlungszimmern eine positive Atmosphäre für Patient*innen und Mitarbeitende.

Dominik Ketz, 1974 in Bonn geboren, lebt mittlerweile wieder in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Als professioneller Outdoor-Fotograf reist er um die ganze Welt. Für die neuen Bilder in der Klinik und Poliklinik für Epileptologie konnte er in der Nähe seiner Familie bleiben und fotografierte für uns in Bonn und im Bonner Umland.


15.04.2021

Teilnehmer/innen für innovative Studie gesucht!

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Forschungsprojekts MOND, bei dem die Bonner Klinik und Poliklinik für Epileptolohie maßgeblich beteiligt ist, soll ein Ohrsensor entwickelt werden, der epileptische Anfälle automatisch erfasst und zugleich bequem im Alltag getragen werden kann.

Das Hörzentrum Oldenburg untersucht in einer Studie die Akzeptanz und den Tragekomfort der am Ohr getragenen Sensorik. Ziel ist es, eine alltagstaugliche und komfortable Bauform zu entwickeln. Dabei möchten wir z.B. untersuchen, welche Sensoren aus Sicht der Patienten akzeptabel zu tragen ist. Die Zufriedenheit der Anwender hat dabei oberste Priorität. Denn wenn die Patienten die Sensorik nicht tragen wollen, nützt die beste Technik nichts.

Ihre Meinungen und Perspektiven sind uns daher sehr wichtig!
Wir suchen Personen mit Epilepsie, die unser Vorhaben durch Teilnahme an der Studie unterstützen möchten!

Testen und bewerten Sie die Bauform verschiedener Prototypen - bequem von Zuhause!

Weitere Informationen finden Sie in diesem Flyer und hier.


01.12.2020

Online Umfrage - Automatisierte Anfallserkennung:
Bitte nehmen Sie teil!

Wie können zukünftige digitale Lösungen für Epilepsie-Patienten aussehen? 

Und welche Rolle spielen dabei individuelle Faktoren auf Seiten des Patienten sowie dessen Kenntnisstand zur Digitalisierung? 

Ihre persönliche Erfahrung und Einschätzung ist gefragt! Im Rahmen des vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten Projektes MOND wollen wir digitale Lösungen zur Verbesserung der Behandlung und Beratung/Schulung von Patientinnen und Patienten mit Epilepsie schaffen.

Hierzu führen wir eine Online-Befragung durch und bitten Sie herzlich um Ihre Mitwirkung.

Die Umfrage ist beendet.


01.11.2020

MOND - Anfallsaufzeichnung mit neuartigem mobilem Ohr-EEG

Unter maßgeblicher Beteiligung der Bonner Klinik für Epileptologie startet in diesen Tagen das Projekt MOND.

MOND - Mobiles, smartes Neurosensorsystem für die Detektion und Dokumentation epileptischer Anfälle im Alltag

Diskret und komfortabel – im durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) geförderten Projekt MOND wird seit April 2020 ein mobiles Neurosensorsystem entwickelt, das in Alltagssituationen
epileptische Anfälle mit Hilfe von künstlicher Intelligenz automatisch erkennen und dokumentieren soll.

Das Projekt MOND wird gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit BMG im Rahmen des Förderschwerpunkts »Digitale Innovationen für die Verbesserung der patientenzentrierten Versorgung im Gesundheitswesen, Smarte Sensorik«.

Hier geht es zur ausführlichen Projektbeschreibung

Unsere Webseite verwendet Cookies.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Unsere Webseite verwendet Cookies.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.

Notruf 112

Ärztlicher Notdienst 116 117

Giftnotrufzentrale
Tel: +49 228 19240

Notfallzentrum Bonn

Kindernotfallzentum Bonn

UKB-Telefonzentrale
+49 228 287 0

Information gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung "Beauftragter für Medizinproduktesicherheit"

Sehr geehrte Damen und Herren,

gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung steht Ihnen das Universitätsklinikum Bonn im Zusammenhang mit Meldungen über Risiken von Medizinprodukten, Informationen zu Rückrufen oder Warn- und Sicherheitshinweisen sowie bei der Umsetzung von notwendigen korrektiven Maßnahmen unter folgender E-Mailadresse zur Verfügung:

Diese E-Mailadresse richtet sich vorzugsweise an Kontaktpersonen von Behörden, Herstellern und Vertreibern von Medizinprodukten.