Menu
Skip to content

Quantitative Imaging Lab

QILaB

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Entwicklung und dem Einsatz neuer, innovativer quantitativer Verfahren in der CT und MRT, insbesondere zur Charakterisierung und Quantifizierung von strukturellen Organveränderungen.

Die Schwerpunkte der Arbeitsgruppe sind:

  • Entwicklung neuer Bildgebungsverfahren zur Quantifizierung von Organfibrose und entzündlichen Veränderungen,
  • Etablierung quantitativer Messverfahren zur Analyse der Körperzusammensetzung,
  • Implementierung von Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) zur Automatisierung von Quantifizierungsverfahren und zur verbesserten Detektion und präziseren Charakterisierung von Organveränderungen.

Das Ziel der Arbeitsgruppe ist die Translation moderner Bildgebungs-, Bildverarbeitungs- und automatisierter Erkennungsverfahren in die klinische Routine, um

  • das diagnostische Spektrum bildgebender Verfahren zu erweitern und damit beispielsweise die Anzahl notwendiger invasiver Probeentnahmen (Biopsien) zur Diagnosesicherung zu verringern,
  • frühzeitig das Therapieansprechen bzw. den Therapierfolg erfassen zu können,
  • durch verbesserte Prognoseabschätzungen therapeutische Ansätze zu individualisieren (personalisierte Medizin).

Leitung

PD Dr. med. Julian A. Luetkens
Tel.: 0228 287 19860
E-Mail: Bitte aktivieren Sie JavaScript, um den verschlüsselten Inhalt zu sehen.

Entwicklung

PD Dr.-Ing. Alois Martin Sprinkart (Core Facility)

IT

PD Dr. rer. nat. Wolfgang Block

Mitglieder

Dr. Christoph Endler
Dr. Anton Faron
Dr. Alexander Isaak
Dr. Patrick Kupczyk
PD Dr. Daniel Kütting
Narine Mesropyan
Sebastian Nowak, M.Sc.

Unsere Webseite verwendet Cookies.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Unsere Webseite verwendet Cookies.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.

Information gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung "Beauftragter für Medizinproduktesicherheit"

Sehr geehrte Damen und Herren,

gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung steht Ihnen das Universitätsklinikum Bonn im Zusammenhang mit Meldungen über Risiken von Medizinprodukten, Informationen zu Rückrufen oder Warn- und Sicherheitshinweisen sowie bei der Umsetzung von notwendigen korrektiven Maßnahmen unter folgender E-Mailadresse zur Verfügung: Bitte aktivieren Sie JavaScript, um den verschlüsselten Inhalt zu sehen.

Diese E-Mailadresse richtet sich vorzugsweise an Kontaktpersonen von Behörden, Herstellern und Vertreibern von Medizinprodukten.